ÜBER UNS   |   KONTAKT |   MAILINGLISTE

Ornithologische Arbeitsgemeinschaft in Bonn und Rhein-Sieg-Kreis

Am 16. Juli haben Esther Koch und Ihr Team die diesjährige sommerliche Halsbandsittichzählung durchgeführt. Halsbandsittiche sind ursprünglich nicht in Europa heimisch - die Art kommt natürlicherweise in Afrika und Asien vor, ist aber seit vielen Jahren auch am Rhein zu beobachten. Alle Vögel stammen von Gefangenschaftsflüchtlingen ab, mittlerweile gibt es aber auch eine kopfstarke Brutpopulation in mehreren Gebieten des Rheinlands. Die Zählung findet in enger Abstimmung mit Erfassungen in den anderen rheinischen Brutgebieten statt. Im Hochsommer, nach Ende der Brutzeit sammelt sich die Bonner Population an traditionell an einem Schlafplatz im Norden der Stadt. Aktuell übernachten die Vögel am Beueler Rheinufer. Ein erster Zählversuch am Wochenende zuvor war erfolglos - die Vögel waren deutlich früher als üblich am Schlafbaum und dort sind sie im dichten Blattgrün nicht zu erfassen. Gezählt werden die auffälligen Papageien stattdessen beim Anflug in die Schlafbäume. Teilweise kommen die Vögel von der anderen Rheinseite, die meisten aber haben sich vorher an nahe gelegenen Vorsammelplätzen getroffen, um dann in kleineren oder auch größeren Trupps gemeinsam den Schlafplatz anzufliegen. Am Dienstag waren ausreichend Beobachter*innen vor Ort und einer erfolgreichen Zählung stand nichts im Weg: Insgesamt wurden 2.617 Individuen erfasst - eine neue Rekordzahl. Auch an anderen Schlafplätzen wurden teils hohe Zahlen erreicht. Noch rätseln wir, was die genauen Ursache für den Bestandsanstieg ist. Weitere Untersuchungen und langfristig durchgeführte Zählungen werden hoffentlich helfen, Bestandsveränderungen der auffälligen Neozoen besser zu verstehen.

Am 14.06. fand unsere diesjährige Exkursion in die Drover Heide statt. Das Naturschutgebiet im Kreis Düren ist eines der naturkundlichen Kleinode im südlichen Rheinland - offene Heideflächen wechseln sich mit Wäldern und kleinen Gewässern ab. Das Gebiet weist eine extrem reichhaltige Tier- und Pflanzenwelt auf - darunter zahlreiche gefährdete Arten. Kurz nach 17 Uhr trafen sich 18 Ornis vor Ort. Zuerst stand aber keineswegs und ganz ungewöhnlich für unsere OAG die Vogelwelt im Vordergrund, sondern Stefan Abrahamczyk hatte sich angeboten, uns die Pflanzenwelt näher zu bringen. Schnell fanden wir Highlights wie große Bestände der Spitzblütigen Binse, Raritäten wie Fadenenzian und später auch blühende Bienen-Ragwurz. Daneben kam aber auch die Tierwelt nicht zu kurz: Weißbindige Wiesenvögelchen sind hübsche kleine Tagfalter der Wiesen und natürlich haben wir gebirdet: Neuntöter, Schwarzkehlchen, Turteltaube und Heidelerche zeigten sich alle. Der eigentliche Anlass unserer Exkursion sollte sich jedoch erst nach Einbruch der Dämmerung zeigen: Zu Beginn hörten wir das Fiepen junger Waldohreulen, später rief eine Waldschnepfe, die Drover Heide ist jedoch vor allem als Brutplatz einer großen Ziegenmelkerpopulation bekannt. Kurz nach halb zehn war es dann soweit. Erst vereinzelt und kurz, dann länger anhaltend begann der erste Vogel zu singen und weitere folgten. Wir beobachteten die faszinierenden Nachtvögel fliegend, sich verfolgend, rufend und teilweise auf weniger als 15 Meter vor uns in einem Baum sitzend. Ein tolles Erlebnis, zumal einige Teilnehmer*innen diese Vogelart zum ersten Mal sehen konnten. Gegen kurz vor 23 Uhr waren wir wieder am Parkplatz, von wo aus wir die Heimreise antraten. Vielen Dank an Stefan für die tolle Führung!

„Es war am 12. April 2019, als ich nachmittags nur ganz kurz als Einstimmung auf das Wochenende mit dem Fahrrad den Rhein zwischen Bad Honnef und Königswinter abfahren wollte, um dort die Buhnenfelder abzusuchen und danach noch in den Weinbergen am Drachenfels zu beobachten. Doch aus dem „ganz kurz“ wurde nichts…
Bereits nach kurzer Zeit fielen mir mehrere Trupps von Rauchschwalben auf. Ich suchte nun jeden davon ab und hoffte auf meine ersten Mehlschwalben des Jahres. Diese entdeckte ich dann auch, nachdem ich ungefähr 50 Rauchschwalben durchgemustert hatte. Im nördlichsten Buhnenfeld wartete nun um 16.40 Uhr der letzte und größte Schwalbentrupp mit einer großen Überraschung: Er bestand aus ungefähr 100 Rauchschwalben, 10-20 Mehlschwalben und meiner ersten Uferschwalbe des Jahres – sowie einer Felsenschwalbe (Ptyonoprogne rupestris).“

Die Geschichte der Felsenschwalbe von Königswinter wird jetzt als „Vogel des Monats Juni 2019“ von Caspar Jung auf der Homepage der Avifaunistischen Kommission der Nordrhein-Westfälischen Ornithologengesellschaft (NWO) erzählt. Wir gratulieren zur tollen Entdeckung.

 

Am 26.05. fand im Botanischen Garten in Bonn der diesjährige "Tag der Artenvielfalt statt'". Zahlreiche Vereine und Organisationen präsentierten ihre Aktivitäten rund um Biodiversltät und Naturschutz. Auch die OAG Bonn war erstmals mit einem Stand vertreten. Neben Informationen und Publikationen der Nordrhein-Westfälischen Ornithologengesellschaft haben wir im Stundentakt vogelkundliche Führungen durch den Botanischen Garten angeboten. Mit seinen unterschiedlichen Lebensräumen und seine Lage zwischen Stadt und Kottenforst bietet das Gebiet auf kleiner Fläche zahlreichen Vogelarten Lebensraum. Weit über 20 Brutvogelarten kommen dort regelmäßig vor. Zudem wird die Vogelwelt dort schon seit Jahrzehnten erfasst. Gute Voraussetzungen also für schöne Beobachtungen und trotz der großen Besucherzahl gab es ruhige Ecken - insgesamt konnten über 30 Vogelarten bei unseren Exkursionen entdeckt werden. Viel wichtiger war aber die tolle Möglichkeit, dutzenden interessierten Bürgerinnen und Bürgern der Region die Begeisterung für die Vogelwelt zu vermitteln. Neben Informationen über die Ökologie der Vögel, ihren Gesang und ihre Lebensräume wurden auch immer wieder aktuell in der Öffentlichkeit diskutierte Themen von den Teilnehmer*innen aufgeworfen und wir konnten über diverse Aspekte im Vogelschutz, (kaum vorhandenen) Einfluss von Rabenvögeln auf andere Vogelpopulationen, Vogelfütterung und vieles mehr informieren und aufklären. Bei bestem Wetter haben die Exkursionen aber vor allem Spaß gemacht und hoffentlich Freude an der Vogelbeobachtung geweckt. Auch unseren nun fertiggestellten Flyer konnten wir präsentieren und an die ersten interessierten Besucher verteilen. Ganz großer Dank geht an das Team, das Vorbereitung, Auf- und Abbau, Standbetreuung und Exkursionen durchgeführt hat! Wir danken dem Botanischen Garten für die Möglichkeit, sich im Rahmen der rundum gelungenen Veranstaltung zu präsentieren.

Seite 1 von 5

Termine 2019

 

OAG: 31.01.
BBC
: 07.03. (wegen Karneval)
OAG: 28.03.
BBC: 25.04.
OAG: 30.05.
BBC: 27.06.
OAG: 25.07.
BBC: 29.08.
OAG: 26.09. (unter Vorbehalt)
BBC: 24.10.
OAG: 28.11.
BBC: Weihnachtstreffen wird separat angekündigt

Zur Erläuterung:

BBC (Bonner Bird Club - Orni-Stammtisch): 19:30 Uhr, im "Spleen", Sternenburgstrasse 12

OAG Treffen: 19.30 Uhr, Seminarraum im Clas-Naumann-Gebäude des Museum Koenigs, Adenauer Allee 160

 

 

Exkursionen & Erfassungen

 

Exkursionen:
19.01.2019: Wintergäste am Unteren Niederrhein
14.06.2019: Ziegenmelker in der Drover Heide
28.09.2019: Vogelzug auf der Kasseler Heide

 

Erfassungen:
2018: Türkentaube in Bonn
2019: Brutvögel Dottendorf
2020: Rasterkartierung

Free Joomla! templates by AgeThemes